Honig vom Imker "nebenan"

In Deutschland werden nur circa 30% des deutschen Honigbedarfs produziert. Der restliche Honig wird aus dem europäischen Ausland und sogar aus Übersee importiert.
Mit dem Kauf von Honig von deutschen Imkern unterstützen Sie nicht nur die einheimische Wirtschaft, sondern auch die innerdeutsche Bestäubungsleistung.

Man sagt, sobald unter Obstbäumen Bienen stehen, steigt der Ertrag des Obstes um 150%.
In einem Bienenstock leben die Bienen in einer Gemeinschaft von etwa 40.000 - 50.000 Individuen.

Die Honigblase der Biene fasst ca. 20 mg Nektar. Um sie zu füllen, muss die Biene bis zu 120 Blüten aufsuchen.
Ein Bienenvolk muss so für 500 g Honig umgerechnet dreimal um die Erde fliegen. Das ist eine ganz schöne Arbeitsleistung.

In einem Jahr verbraucht ein Bienenvolk 60 - 70 kg Honig. Honig ist der Treibstoff der Bienen. Diese verbrauchen Honig beim Fliegen, bei der Aufzucht von Brut und um sich im Winter zu wärmen.

Die Honigbiene ist leider in der "wilden" Natur nicht mehr lebensfähig. Einer der Gründe hierfür ist die aus Asien eingeschleppte Varroamilbe, die unsere Honigbiene tötet. Ein weiterer Grund sind die heutigen landwirtschaftlichen Methoden, wie Monokulturen und der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln.

Was Bienen sammeln, können wir nicht direkt beeinflussen, wir können jedoch den Umgang mit ihnen beeinflussen. Meine Bienen werden daher so naturnah wie möglich gehalten.


Meine Arbeitsweise

Eure Melanie